Vorsorgeuntersuchung älterer Tiere

Vorsorgeuntersuchung älterer Tiere

In menschlicher Obhut werden unsere Haustiere in der Regel alt. Dies ist natürlich sehr schön und erfreut uns alle.

Aber gerade bei älteren Tieren handelt es sich auch um geriatrische Patienten. Diese Tiere verändern sich und der Tierbesitzer bringt das häufig mit dem höheren Alter in Verbindung, obwohl eine Erkrankung dahintersteckt.

Viele Altersleiden lassen sich nicht mehr heilen. Doch erkennt man die Erkrankung in einem frühen Stadium, kann eine Lebensverlängerung und Verbesserung der Lebensqualität erreicht werden.

Hier ist ein regelmäßiger Besuch in der Tierarztpraxis sehr wichtig.

Als Beispielsei für hormonelle Probleme im Alter sei hier die Schildrüse genannt. Die Überfunktion (Hyperthyreose) älterer Katzen oder die häufige Unterfunktion der Schilddrüse (Hypothyreose) bei Hunden beeinflusst den gesamten Hormonhaushalt, den Fettstoffwechsel, die Leberfunktion, das Immunsystem und die Haut. Diese Tiere verändern sich sehr und es ist nicht nur dem Alter geschuldet.

Diabetes, Zahnerkrankungen, Organerkrankungen von Herz, Leber und insbesondere der Niere sollten regelmäßig überprüft werden.

Nierenversagen  ist eine der häufigsten Todesursachen bei älteren Hunden und Katzen. Deutliche klinische Symptome treten allerdings erst auf, wenn 75% des Nierengewebes nicht mehr arbeiten.